Holzzaun

Der Holzzaun - Ein echtes Naturtalent

11

Der Holzzaun – Der Holzzaun ist ein wahres Naturtalent. Er eignet sich nicht nur als dekorative Garten- Vorgarten-, Grundstücks- oder Terrassenbegrenzung, er erfüllt je nach Gestaltung auch noch die Funktionen eines Sicht- und Windschutzzauns. Gerne wird er auch als Rankgerüst eingesetzt und geht damit eine wunderbare Verbindung mit der Natur ein.

Unser Zaunbau-Spezialist Peter Peiffer
steht Ihnen gerne für eine ausführliche Beratung
zur Verfügung auch in Ihrer Region: Willich,
Viersen, Krefeld, Neuss, Kaarst,
Meerbusch, Mönchengladbach und Düsseldorf

Die wohl natürlichste und Nachhaltigste Zaunvariante

Wenn Sie sich für einen Holzzaun entscheiden, wählen Sie die wohl natürlichste Zaunvariante. Kein anderer Zaun besticht so durch seinen einzigartigen Charakter. Immer beliebter ist der Holzzaun auch wegen seiner Nachhaltigkeit.

Der Holzzaun ist zwar etwas pflegeintensiver als andere Zaunarten, bietet Ihnen dafür aber den einzigartigen, natürlichen Charakter eines Naturproduktes mit vielen verschiedenen Designmöglichkeiten. Kaum ein anderer Zaun lässt sich besser in die Gartengestaltung integrieren. Je nach Holzart können Sie aus verschiedenen Holzfarben wählen, oder haben sogar die Möglichkeit Ihren Zaun beliebig farbig zu streichen. Sollte Ihnen die Farbe nach einiger Zeit nicht mehr zusagen, können Sie ihn einfach abschleifen und mit einer anderen Farbe oder Lasur versehen.

Holzzaun-Galerie

Welche Holzzaun-arten gibt es?

Der Holzzaun ist in vielen verschiedenen Varianten erhältlich. Unterschiedliche Formen und Farben machen ihn zu einem echten Naturtalent. Ob blickdicht oder offen gehalten, vertikal oder horizontal angeordnete Latten, der Holzzaun ist für diverse Bedürfnisse geeignet. Zudem haben Sie auch die Möglichkeit, den Holzzaun mit einer anderen Zaun-Art, wie beispielsweise dem Betonzaun zu kombinieren. Durch diesen Stilbruch entsteht ein attraktives, aufgelockertes Gesamtbild.

Der Lattenzaun

Sehr beliebt ist z.B. der Lattenzaun. Zu ihm zählt u.a. der Friesenzaun, mit seinem unverwechselbaren nordischen Charme. Weiß gestrichen strahlt er eine moderne Frische und Eleganz aus und erinnert an die Sansibar auf Sylt. Man kann das Holz aber auch natürlich belassen, für eine bodenständige, naturnahe Note. Friesenzäune sind Lattenzäune, die in ihren Elementen in der Mitte einen Bogen haben, sprich: Zur Mitte hinlaufend höhere oder niedrigere Latten. Friesenzäune haben meist abgerundete Hölzer.

Der Staketenzaun

Großer Beliebtheit, gerade bei Liebhabern von Naturgärten, erfreut sich seit einigen Jahren wieder der Staketenzaun. Bei Staketen handelt es sich meist um dünnere Kastanienäste, die mittels Draht miteinander befestigt und auf den zuvor montierten Zaunpfählen angebracht werden. Der Staketenzaun besticht durch seinen sehr natürlichen Charakter. Als Naturzaun fügt er sich harmonisch in Ihr liebevolles Gartenambiente ein und vermittelt eine gewisse Weltoffenheit.

Der Palisadenzaun

Der Palisadenzaun zählt zu den gängigsten Holzzäunen. Die Konstruktion ist relativ einfach und dennoch ist er sehr robust. Zu den Palisadenzäunen gehört der klassische Jägerzaun, oder auch Kreuzzaun genannt. Durch die spezielle Anordnung der Palisaden wirkt er sehr freundlich und offen.

Der Lammellenzaun

Aufgrund seiner dichten Bauweise eignet sich der Lammellenzaun besonders gut als Sicht- und Windschutz. Aus z.B. Kiefernholz bietet er eine preisgünstige Alternative zu anderen Sichtschutzzäunen.

Welches Holz eignet sich für einen Gartenzaun?

Die verschiedenen Holzarten bringen unterschiedliche Eigenschaften und Vorteile mit sich. Sei es die verbreitete Fichte oder Kiefer, welche besonders gut zu verarbeitende Hölzer sind,  oder die Nadelgehölze Lärche und Douglasie, welche durch Ihre Natürlichkeit sehr beliebt sind. Deutsche Hartgehölze wie Eiche, Robinie und Kastanie, sowie die Tropenhölzer Bangkirai und Camaru zeichnen sich durch ihre besonders hohe Lebensdauer und Witterungsbeständigkeit aus.

Lärche

Die Lärche gehört zu den Nadelgehölzen und besticht durch Ihre schöne, rötlich-braune Grundfarbe mit einer tollen Maserung. Aufgrund ihrer dichten Fasern, gehört sie zu den robustesten, mittelharten Gehölzen. Natürliche Öle und Bitterstoffe schützen ihn von Natur aus vor Zerfall und Gerbstoffe verleihen ihm eine natürliche Witterungsbeständigkeit.

Douglasie

Die Douglasie ist eine edle Alternative zur Lärche. Auch sie ist ein mittelhartes Nadelgehölz und besticht durch ihre lebhafte Holzstruktur. Ein Gartenzaun aus Douglasie benötigt eine gute Pflege, um den Witterungseinflüssen standzuhalten. 

Fichte

Fichtenholz wird sehr gerne für den Zaunbau genutzt. Es ist sehr weich und lässt sich daher gut verarbeiten. Dieses helle, einheitliche Holz fügt sich wunderbar in Ihre individuelle Gartengestaltung ein. Mit der richtigen Zaunkonstruktion und Pflege hat man lange Freude an einen Zaun aus Fichtenholz.

Eiche

Der Eichenzaun ist sehr hochwertig und in verschiedenen Farbtönen und Maserungen erhältlich. Aufgrund seiner festen Struktur ist er relativ robust, benötigt aber trotzdem eine regelmäßige Pflege um eine lange Lebensdauer zu gewährleisten.

Bangkirai

Bangkirai Holz ist ein Hartholz und besticht durch seine warme, rötlich- braune Farbe. Natürliche Öle schützen den Holzzaun aus Bangkirai auf natürliche Art und Weise vor Witterung, Zerfall, Pilzen und Schädlingen. Bangkirai Holz gliedert sich in die Dauerhaftigkeitsklasse 2 ein und hat somit 15-25 Jahre Beständigkeit.

Robinie

Robinie ist ein immer beliebteres Holz, vor allem weil es in Europa nachhaltig abgebaut wird und eine lange Lebensdauer hat. Ein Zaun aus Robinien Holz ist nicht nur ein toller Blickfang, er ist zudem auf Grund seiner Härte sehr robust und pflegeleicht. Seine Gerbstoffe schützen ihn auf natürliche Art und Weise.

Bambus

Ein Bambus Zaun unterstreicht beispielsweise Ihren Garten im fernöstlichen Stil. Bambus ist ein wetterfestes Hartholz und sehr pflegeleicht. Es benötigt keinen Anstrich, und entwickelt nach einiger Zeit eine tolle Patina. Eine Kombination mit Edelstahlelementen wirkt sehr edel und modern. Die einbetonierten Pfosten sorgen für einen jahrelang sicheren Stand.

Kiefer

Gartenzäune aus Kiefer sind weit verbreitet. Kiefernholz hat mit 25% einen sehr hohen Wasseranteil wodurch es sehr weich ist. Dadurch lässt es sich sehr gut verarbeiten, ist jedoch recht anfällig für Schimmel und Witterungen. Eine kontinuierliche Pflege ist von daher unumgänglich, um eine Lebenserwartung von etwa 10 Jahren oder mehr zu erzielen.

Cumaru

Das Cumaru Holz stammt von dem Tonkabohnenbaum und gehört zu der Luxusklasse der tropischen Holzarten. Seine schlichte Eleganz verleiht dem Gartenzaun eine sehr ästhetische Wirkung und durch seine rötliche Farbe und tolle Maserung wirkt er sehr natürlich und warm. Cumaru ist ein sehr hochwertiges und hartes Holz. Es zeichnet sich durch seine Widerstandsfähigkeit und hohe Langlebigkeit von 20-25 Jahren aus. Zudem ist es beständig gegen Pilze und Insekten. Aufgrund seiner Beschaffenheit eignet sich Cumaru Holz vorzugsweise für Lammellen- und Lattenzäune.

Wie pflege ich meinen Holzzaun richtig?

Ihr Holzzaun ist permanent den Umwelteinflüssen ausgesetzt und kann zum Nährboden für Pilze, Moose und Insekten werden. Sonne, Regen, Wind und Frost können, je nach Holzart, seine Lebensdauer und Optik beeinträchtigen, wenn er nicht richtig davor geschützt wird. Ein spezieller Holzlack kann Ihren Zaun für mehrere Jahre vor Pilzen und Witterungsschäden schützen, jedoch überdeckt er die Struktur und Maserung des Holzes. Zudem kann das Holz nicht mehr atmen und der Lack kann mit der Zeit abblättern. Wenn Sie die charakteristische Maserung und Struktur des Holzes erhalten möchten, empfiehlt sich eher eine Lasur. Sie ist nicht deckend und bietet einen guten Schutz. Sie haben die Wahl zwischen einer Dick- oder Dünnschichtlasur. Die Dickschichtlasur schützt Ihren Zaun ungefähr für 2 Jahre und die Dünnschichtlasur sollten Sie jedes Jahr erneuern. Eine weitere Alternative ist das Holzöl. Auch beim Ölen bleiben die Maserung und natürliche Farbe des Holzes erhalten, denn es pflegt und schützt das Holz.

Achten Sie beim Kauf der Lacke und Lasuren bitte auf die Inhaltsstoffe, denn oft werden Mittel mit Bioziden angeboten, welche zwar tierische und pflanzliche Organismen abtöten und den Zaun vor Ihnen schützt, jedoch können sich diese Chemikalien auch negativ auf den Rest Ihres Gartens auswirken. Wählen Sie das Pflegeprodukt immer passend zu Ihrer jeweiligen Holzart aus.

Kesseldruckimprägnierte Zäune sollten sie pflegen, denn diese Behandlung bietet lediglich einen Basisschutz, schützt bedingt vor Pilzen und Insekten, aber nicht vor starken Witterungen. Einige Hartholzarten wie beispielsweise Bangkirai, Camaru und Bambus sind von Natur aus sehr witterungsbeständig und benötigen nicht unbedingt eine Schutzlasur. Hier entsteht mit der Zeit eine tolle silbergraue Patina welche den natürlichen Charme des Holzes unterstreicht.Nicht behandelte Zäune sollten Sie regelmäßig auf Schädlingsbefall untersuchen lassen. Doch keine Sorge, sollten sich kleine Untermieter eingenistet haben, genügt es meist, nur die betroffene Latte zu erneuern.

Wie reinige ich meinen Holzzaun am besten?

Trotz Imprägnierungen, Schutzlasuren und Lacke lässt sich ein gewisser Moosbefall oder Schmutz nicht immer ganz vermeiden, sodass Sie Ihren Holzzaun hin und wieder reinigen sollten. Bei der Reinigung sollten Sie von einem Hochdruckreiniger eher absehen, denn er kann die Struktur des Holzes zerstören und presst Wasser in das Holz, wodurch der Holzzaun faulen kann und morsch wird. Ein Zerfall des Zaunes ist damit vorprogrammiert. Verwenden Sie lieber einen rauen Schwamm oder eine Wurzelbürste und klares Wasser um Moos, Grünbelag und Schmutz zu entfernen.

Vergessen Sie nach der Reinigung nicht, wieder eine neue Pflege aufzutragen, denn die vorherige Pflege wurde durch das Reinigen womöglich porös und bietet daher keinen Schutz mehr. Warten Sie mit dem Anstrich aber, bis das Holz wieder komplett trocken ist.

Auf den Geschmack gekommen?

Sind auch Sie nun auf den Geschmack gekommen, Ihr Grundstück mit einem Zaun aus Holz zu verschönern? Entscheiden Sie sich für ein Produkt, welches an Natürlichkeit kaum zu überbieten ist und je nach Bauart für einen hervorragenden Sichtschutz sorgt. Wenn Sie sich für einen Holzzaun entscheiden, erlangen Sie ein Produkt aus nachwachsendem Rohstoff, welches, je nach Vorbehandlung lange Freude bringt. Kontaktieren Sie uns noch heute, wenn das erfahrene Zaunbau-Team von A-Z Gartenbau aus Willich die Beratung, Planung und Realisierung Ihres Zaunbauprojekts durchführen darf. Gerne stehen wir Ihnen auch in den Regionen Viersen, Düsseldorf und Neuss mit Rat und Tat zur Seite.

Schreiben Sie uns Ihre Wünsche

02154 / 8877330

Rufen Sie uns an – wir freuen uns auf Sie